Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Auslandsüberweisungen nach Rumänien

Rumänien ist seit 2007 Mitglied der Europäischen Union und SEPA-Teilnehmer, ohne jedoch bis heute den Euro als Landeswährung eingeführt zu haben. Die Landeswährung ist der Leu (RON). Durch einen Vergleich bei Auslandsüberweisungen nach Rumänien lassen sich 90% an Gebühren gegenüber Ihrer Hausbank sparen!

Dauer

Auslandsüberweisungen nach Rumänien müssen nicht lang dauern, wenn man vorab vorhandene Optionen gewissenhaft vergleicht. Im Folgenden zeigen wir auf, was es bei der Dauer und bei Geldüberweisungen nach Rumänien zu beachten gibt.

Dauer mit Banken

Viele verschiedene Faktoren beeinflussen die Dauer einer Banküberweisung nach Rumänien:

  • Auftragseingang bei der Senderbank (Uhrzeit)
  • Ausführung der Senderbank
  • ggf. Abwicklung über Korrespondenzbanken
  • ggf. Sonderleistungen, wie z. B. Eilüberweisung
  • Verarbeitung bei der Empfängerbank

SEPA-Zahlungen sind nur in EUR möglich. In dem Fall gelten dann die folgenden gesetzlichen Ausführungsfristen:

Art der Auslandsüberweisung Dauer
Überweisung in EUR innerhalb des EWR 1 Tag
Überweisungen mittels Überweisungsvordruck (beleghaft) 2 Tage
Überweisungen in Fremdwährung innerhalb des EWR 4 Tage
Überweisungen in Drittstaaten (nicht EU, nicht EWR) baldmöglichst, keine gesetzliche Ausführungsfrist

Bei Überweisungen mit Währungsumtausch geben die meisten Banken „baldmöglichst“ als Dauer an. Damit kann eine solche Überweisung theoretisch zwischen ein paar Werktagen bis hin zu mehreren Wochen dauern. Vor allem zwischengeschaltete Partnerbanken können diesen Prozess sehr in die Länge ziehen.

Dauer mit Transferdiensten

Spezialisierte Transferdienste wie z. B. Azimo, TransferWise oder WorldRemit sind oftmals die bessere Wahl, ganz einfach allein schon aus dem Grund, da diese über eine deutlich bessere Infrastruktur und innovativere Konzepte verfügen. Mit einigen Anbietern ist es auch möglich sofort Geld nach Rumänien zu senden, dass dann ohne Zeitverzögerung vor Ort an einem der vielen Abholestellen in Empfang genommen werden kann.

Kosten

Bevor Sie Geld nach Rumänien überweisen, sollten Sie die Gebühren gewissenhaft vergleichen, denn zwischen Banken und Transferdiensten gibt es große Unterschiede und Einsparungen von 90% und mehr sind möglich.

Gebühren bei Banküberweisungen

Bei Banküberweisungen müssen Sie sich für eine von 3 Entgeltoptionen entscheiden:

Empfänger zahlt alle Entgelte.

Sender und Empfänger teilen sich die Kosten.

Sender zahlt alle Gebühren.

Damit ist nicht ausgeschlossen, dass auch der Empfänger an den Kosten Ihrer Überweisung beteiligt wird. Darüber hinaus gibt es aber auch noch eine Reihe von Faktoren, die die Kosten einer Überweisung nach Rumänien beeinflussen:

  • Betrag
  • Bank des Auftraggebers
  • Bank des Begünstigten
  • zwischengeschalteten Korrespondenzbanken
  • Wechselkurs

Mit einer Banküberweisung ist es nur sehr schwer möglich die exakten Kosten zu ermitteln. Auch kann kein exakter Betrag an den Empfänger gezahlt werden.

Gebühren bei Transferdiensten

Bei den Gebühren und der Transparenz sind spezialisierte Transferdienste führend. Diese weisen die Gebühren vorab exakt aus und der Empfänger wird nicht an den Transaktionskosten beteiligt. Überweisungen mit Transferdiensten werden auch nicht über Partnerbanken abgewickelt, was diese nicht nur günstiger sondern eben auch transparenter macht.

Wechselkurse

Die Wechselkurse spielen bei Überweisungen nach Rumänien eine sehr wichtige Rolle. Leider wird zu oft der Fehler gemacht, dass der Fokus allein auf den Gebühren liegt. Man muss wissen, dass Banken und auch einige Online-Anbieter in den Wechselkursen indirekte Gebühren / Margen „verstecken“. Bei großen Geldsummen enstehen so schnell einmal Verluste im drei- oder vierstelligen Bereich! Nutzen Sie daher unseren Vergleich um die exakten Kosten zu ermitteln.

Meldepflicht beachten!

Sollten Sie Geld von Rumänien nach Deutschland oder Geld von Deutschland nach Rumänien überweisen, dass den Betrag von 12.500 € übersteigt, dann müssen Sie diese Transaktion aufgrund der AWV-Meldepflicht der Deutschen Bundesbank melden. Bitte informieren Sie sich gründlich vorab, da Strafen bis zu 30.000 € drohen!