XE vs Wise: Wer schlägt sich am besten? [2022]

Wise (zuvor TransferWise) und Remitly sind keine traditionellen Banken, sondern international agierende Geldtransferdienstleister. Beide Unternehmen unterscheiden sich in Angebot und Service voneinander. Auf dieser Seite erfährst du mehr über die unterschiedlichen Funktionen und Gebühren. Finde heraus, welcher am besten für dich geeignet ist. 

 

Im Gegensatz zu Wise richtet sich Remitly mit seinem Angebot gezielt an Immigranten. Wise, ehemals unter dem Namen TransferWise bekannt, bietet seinen Kunden hingegen einige Zusatzdienste, wie etwa ein Multiwährungskonto, an. 

 

Kurz gesagt: Wise bietet günstigere und schnellere Überweisungen an, Remitly unterstützt jedoch mehr Empfängerländer und Währungen.

 

Gehe zu Wise

Gehe zu Remitly

Wise vs Remitly gegenübergestellt

 

Feature Wise Remitly
Verfügbare Währungen 53  75
24 h Überweisungen (50 % der Überweisungen brauchen nur knapp 1 h)
Verfügbare Länder 80 100*
Devisenmittelkurs ohne Aufschlag x
Echtzeit Währungskurse
App Verfügbarkeit für iOS und Google Play
Für Privat- und Geschäftskunden nur für Privatkunden
Multiwährungskonto x
Nutzerrollen für das Konto zuweisen x
Debit-Mastercard x
Eigene Bankverbindung für 10 verschiedene Währungen x

*100 Empfangsländer / 17 Sendeländer

 

Eine Auswertung der Tabelle zeigt, dass Remitly nur für internationale Überweisungen genutzt werden kann. Wise hingegen bietet ein Multiwährungskonto mit verschiedenen Funktionen und ist für Privat- sowie Geschäftskunden gleichermaßen geeignet. 

Die wichtigsten Fakten

 

Wise Remitly
Wechselkurs
Gebühren Geringe Gebühren, die variabel sind*  Variable Gebühren, abhängig von Überweisungssumme und Geschwindigkeit
Geschwindigkeit maximal bis zu 3 Werktage, wobei die meisten Überweisungen in 50 % aller Fälle in weniger als 1 Stunde beim Empfänger ankommen 0 bis 5 Werktage
Kundenservice Die Mitarbeiter stehen dir per Chat und E-mail zur Verfügung Kundenservice ist per Mail, Telefon und Chat erreichbar in Englisch, Französisch und Spanisch
Sicherheit Die FCA und andere Behörden überwachen den ein- und ausgehenden Zahlungsverkehr Reguliert durch verschiedene internationale Finanzaufsichtsbehörden (beispielsweise durch die Central Bank of Ireland)
Bewertungen (Trustpilot)

154.402 Bewertungen mit der Note Hervorragend, 

Trustscore 4,6 

Trustscore 4,1, Gut, 35.017 Bewertungen

 

    • Wechselkurs: Wise nutzt den echten Devisenmittelkurs ohne Aufschlag und zeigt diesen direkt auf der Homepage an. Bei Remitly ist diese Funktion nur in der App verfügbar und steht somit lediglich registrierten Nutzern zur Verfügung. Zudem verwendet Remitly einen Wechselkurs mit Aufschlag.
    • Gebühren: Die Gebühren bei Wise sind flexibel und variieren pro Überweisung. Bei Remitly sind die Kosten abhängig von der Überweisungssumme und der gewählten Zustellgeschwindigkeit. Hier stehen die beiden Optionen  „Economy“ (langsamer) und  „Express“ (schnell) zur Verfügung.
    • Kundenservice: der Kundenservice ist bei beiden Finanzdiensten per Mail und Chat erreichbar. Bei Remitly sprechen die Mitarbeiter nur die Sprachen Englisch, Spanisch und Französisch.
  • Sicherheit:  Wise und Remitly unterliegen beide der Regulierung unterschiedlicher internationaler Finanzaufsichtsbehörden. Zumindest dort, wo es das jeweilige Ländergesetz vorschreibt. In Großbritannien z. B. übernimmt die FCA diese Aufgabe, in Irland ist es die Central Bank of Ireland. 
  • Bewertungen: Hier zeigt sich, dass Wise mit einem Score von 4,6 eindeutig die Nase vorn hat. Remitly erreicht hier lediglich 4,1

 

Vorteile und Nachteile

 

Wise Remitly
Vorteile
  • Transparente und einfache Abwicklung
  • Echtzeit Wechselkurse
  • Schneller Geldtransfer
  • Multiwährungskonto mit lokalen Bankverbindungen für 10 Währungen (EUR, USD, GBP etc.)
  • 1 Kostenfreie Auslandsüberweisung für Neukunden
  • Geschwindigkeit des Geldtransfers kann selbst gewählt werden
  • Kundenservice ist auch per Telefon erreichbar
Nachteile
  • Gebühren sind abhängig vom Empfängerland
  • Ein- und Auszahlung von Bargeld ist nicht möglich
  • Gebühren und Wechselkurse werden nicht transparent dargestellt
  • nur für Privatkunden geeignet

Gehe zu Wise

Gehe zu Remitly

Wise vs Remitly: Das Urteil

Mit den beiden Finanzdienstleistern kannst du bei internationalen Geldüberweisungen jede Menge Gebühren einsparen. Wise, ehemals TransferWise, nutzt den Devisenmittelkurs ohne Aufschlag und dieser kann auch ohne Einloggen in den Account eingesehen werden. 

 

Bei Remitly ist diese Option in der App versteckt, welche nur registrierten Nutzern zur Verfügung stellt. Das erhöht die Sicherheit, macht es aber Interessierten schwer, sich einen ersten Überblick über den Anbieter zu verschaffen oder aber direkt vor der Überweisung miteinander zu vergleichen. Zudem berechnet Remitly einen Aufschlag auf den Wechselkurs.

 

Im Bezug auf Geschwindigkeit hat Wise ebenfalls die Nase vorn: Etwa 40 % der getätigten Überweisungen sind in Echtzeit auf dem Empfängerkonto. Bei Remitly stehen den Nutzern zwei verschiedene Optionen für den Geldtransfer zur Verfügung. Diese unterscheiden sich im Preis und Überweisungsgeschwindigkeit. Bei der Express-Option kannst du eine Debitkarte verwenden, mit welcher das Geld innerhalb von Minuten beim Zusteller ist. Ansonsten solltest du 3 – 5 Werktage bis zum Überweisungseingang einplanen. 

Gehe zu Wise

Gehe zu Remitly

Über Wise und Remitly

Wise wurde im Jahr 2011 unter dem Namen „TransferWise“ in Großbritannien gegründet. Weit über 12.000.000 Kunden weltweit nutzen den Service und tätigen monatliche Überweisungen in Höhe von etwa 6,5 Milliarden Euro. 53 Währungen und 80 Länder werden vom Finanzdienstleister unterstützt. 

Die Gebühren pro Transfer variieren und sind abhängig vom Empfängerland. Als zusätzlichen Service bietet Wise seinen Privat- und Geschäftskunden ein Multiwährungskonto mit eigenen Bankdaten an. Für dieses Konto fallen keine Gebühren an und du hast die Möglichkeit, in einigen Ländern mit einer eigenen Kontonummer zu agieren. Wenn du beispielsweise Inhaber eines Onlineshops bist, hast du damit die Möglichkeit, deinen Kunden in Rumänien eine nationale Kontonummer zur Bezahlung zur Verfügung zu stellen. Das minimiert Kosten und spart Zeit.

Remitly wurde 2011 von Matthew Oppenheimer, Shivaas Gulati und Josh Hug gegründet, und lief damals noch unter dem Namen BeamIt Mobile. Seit 2021 ist es ein börsennotiertes Unternehmen. Der europäische Sitz des Anbieters ist in Irland registriert und unterliegt dort der Regulierung durch die Central Bank of Ireland. Weltweit nutzen über 5 Millionen Kunden den Finanztransferservice des Unternehmens und versenden Geld an ihre Familien und Bekannten. Mit diesem Angebot richtet sich Remitly seinen eigenen Worten nach gezielt an Immigranten und gibt ihnen Gelegenheit, Geld zu günstigen Konditionen an ihre Angehörigen in der Heimat zu schicken. 

Wie funktionieren sie?

Wise und Remitly funktionieren beide auf dieselbe Weise: Du zahlst Geld auf deinen Account mittels Debit- bzw. Kreditkarte oder per Banküberweisung ein. Bei Wise kannst du auch direkt mit dem Guthaben aus deinem Multiwährungskonto arbeiten. Direkt nach Geldeingang gibst du die Daten des Geldempfängers ein und schickst ihm den gewünschten Betrag. 

Das Geld verlässt bei beiden Anbietern nur selten das Land, sondern es wird innerhalb des Kundennetzwerks ermittelt, ob eine vergleichbare Summe im Empfängerland ebenfalls überwiesen wurde. Dieser Betrag wird dem Empfänger, in seiner Währung, dann gutgeschrieben. 

Kurz gesagt: Du schickst zum Beispiel einem Bekannten in Ungarn Geld. Dieser Betrag fließt auf ein internes, deutsches Konto von Remitly. In Ungarn wird dem Empfänger die Summe von einem ungarischen Remitly-Konto ausbezahlt. Durch dieses Verfahren erfolgt kein echter Währungstausch, sodass keine horrenden Wechselsummen, wie du es vermutlich von traditionellen Banken her kennst, anfallen. 

Das Geld wird dabei durch das sogenannte Safeguarding geschützt. Konkret bedeutet dies, dass die Kundengelder auf separaten Konten bei ausgewählten internationalen Banken aufbewahrt werden und im Falle einer drohenden Insolvenz vor dem Zugriff von Gläubigern sicher sind.

Wise vs Remitly: Gebühren

Wise ist transparent und fair in seiner Abrechnung, welche prozentual abhängig von der Währung und dem Empfängerland sind. Etwa 0,4 deiner Überweisungssumme betragen die Transferkosten. Du kannst die Kosten noch einmal erheblich reduzieren, wenn du die Debitkarte von Wise, anstelle einer Überweisung für den Währungswechsel, nutzt. Die Debitkarte ist eine Kreditkarte, welche auf Guthabenbasis geführt wird und nicht überzogen werden kann. 

Remitly selbst bietet zwei unterschiedliche Arten der Überweisung, Express und Economy, für den Geldtransfer an. Die erste erwähnte Variante ist schnell, was sich aber auch im Preis bemerkbar macht. Zusätzlich spielt auch die Überweisungssumme eine Rolle. Wie hoch die Gebühren genau sind, können nur eingeloggte Kunden in der App in Erfahrung bringen. 

Gehe zu Wise

Gehe zu Remitly

Wise vs Remitly: Was ist günstiger? 

Ein Vergleich der beiden Anbieter ist nicht direkt möglich, da Remitly den Wechselkurs nur in der App anzeigt, nicht auf der Webseite. Du musst dich registrieren und einloggen, um diese Informationen zu sehen.

Wise Remitly Gewinner
EUR>1000 USD 934,54 EUR 925,93 EUR Remitly
EUR>5000 USD 4670,53 EUR 4733,33 EUR Wise
EUR>1000 AUD 671,73 EUR 680,27 EUR Remitly
EUR> 5000 AUD 3356,86 EUR 3401,36 EUR Wise

*Gebühren und Wechselkurse korrekt zum Zeitpunkt der Recherche – 30.05.2022

**Remitly bietet den ersten Transfer gebührenfrei an und gibt einen besseren “Werbewechselkurs” bis zu 1000 EUR Überweisungssumme

Wise vs Remitly: Was ist schneller?

Wise stellt 40 % der ausgehenden Überweisungen in Echtzeit zu, der Rest ist meist innerhalb eines Tages beim Empfänger. Auch, wenn dieser im Ausland sitzt. Remitly schreibt auf seiner Website, dass Überweisungen zu Debitkarten nur wenige Minuten brauchen. Ansonsten dauert hier der Geldtransfer bis zu 5 Werktage.

Sicherheit

Die Finanzgeschäfte beider Dienstleister unterliegen in vielen Ländern der Regulierung von Finanzaufsichtsbehörden. In Großbritannien übernimmt diese Aufgabe beispielsweise die Fincancial Conduct Authority, kurz FCA. Remitly selbst gibt an, dass es beim U.S. Dept. of Treasury als Money Services Business registriert und in anderen US-Bundesstaaten als Geldübermittler lizenziert ist. Nur dort, wo kein Gesetz die behördliche Aufsicht von Finanzgeschäften fordert, agiert das Unternehmen ohne Geldsenderlizenz. 

Wise und auch Remitly setzen beim Login in das persönliche Kundenkonto die 2-Faktor-Authentifizierung. Diese Sicherheitsfunktion ist direkt mit deinem Smartphone gekoppelt und soll den Zugriff Dritter auf deinen Account und deine sensiblen Daten erschweren. 

Benutzerfreundlichkeit

    • Account erstellen:. Beide Dienstleister unterliegen in Europa strengen Regularien und sind verpflichtet, bei der Registrierung die Identität ihrer Kunden zu überprüfen. Der Identitätsnachweis erfolgt vor der ersten Überweisung in Form von zwei Primärdokumenten, welche ein persönliches Foto, die Anschrift oder zumindest das Geburtsdatum enthalten. Geeignet dafür sind beispielsweise Reisepass, Visum oder Aufenthaltsberechtigung. Zusätzlich verlangt Remitly noch einen Führerschein oder Personalausweis. Der Anbieter behält sich vor, auch Bank- oder Kreditkartenauszüge als Sekundärdokument anzufordern. Auch Wise fordert diese Daten zur Überprüfung der Kundenidentität an.
    • Überweisung tätigen: Bei Wise kannst du wahlweise das Guthaben deines Multiwährungskontos verwenden oder aber du transferiert das Geld per Kredit- oder Debitkarte bzw. Banküberweisung zu deinem Account. Bei Remitly ist es ähnlich, nur dass du hier zusätzlich per Klarna zahlen kannst und der Dienstleister kein Multiwährungskonto anbietet. 
    • Ein- und Auszahlmethoden: Wise bietet nur mobile und Online-Zahlungen an, welche per Karte oder Banküberweisung transferiert werden. Bei Remitly kannst du neben der klassischen Überweisung via Bankkonto auch mit einer Debit- oder Kreditkarte bezahlen. Abhängig von deinem Wohnort bzw. Land, stehen dir bei diesem Anbieter auch weitere Zahlmöglichkeiten zur Verfügung, wie beispielsweise Klarna in Österreich und Deutschland, iDEAL in den Niederlande oder Passbook in den USA. Bei den Zustelloptionen ist es ebenfalls abhängig, wo der Geldempfänger wohnt. Remitly bietet die Möglichkeit, die Summer per mobile Geldbörse, Zustellung an Privatadressen, Banküberweisung und Abholung von Bargeld zuzustellen.
    • Sprachen: Die Website von Wise ist in 15 verschiedenen Sprachen verfügbar. Bei Remitly sind es 14 Sprachen. 
  • Überweisungslimits: Das Limit ist bei Wise abhängig vom Empfängerland. In lizenzierten Bundesstaaten beispielsweise sind es 1 Million USD pro Überweisung. Bei anderen Empfängerkonten gilt ein Limit von 50 000 USD (oder das entsprechende Währungs-Äquivalent) pro Transfer. Auch bei Remitly gibt es Überweisungslimits, welche nach entsprechender Legitimierung angehoben werden können. Die genaue Summe können nur registrierte Nutzer in der App erfahren.

Unterstützte Währungen

Wise unterstützt aktuell 53 Währungen in 80 Ländern. Bei Remitly sind Überweisungen aus 17 verschiedenen Ländern in 75 Währungen zu etwa 100 Empfängerländern möglich. Die Angabe ist mit Vorsicht zu genießen, denn jedes Land kann zusätzlich den Transfer in bestimmte Regionen untersagen oder aber das Geldlimit dorthin selbst festlegen. Auf diese Dinge haben die Finanzdienstleister keinen Einfluss.  

Fazit

Auf den ersten Blick zeigt sich, dass Wise nicht nur ein Überweisungsdienst ist, sondern auch durch viele andere Zusatzdienste, wie etwa das Multiwährungskonto mit den eigenen Bankdaten, punkten kann. Das erleichtert den ein- und ausgehenden Zahlungsverkehr in ausgewählten Ländern und senkt die Kosten für Geldempfänger und -sender. 

Aktuelle Devisenkurse und die Überweisungsgebühr, welche fällig wäre, sind bei Wise auf einen Blick ersichtlich. Nicht nur für registriere Nutzer. Das ist transparent und erleichtert den Vergleich mit anderen Anbietern.

Die Dienstleistung von Remitly ist puristisch gehalten und beschränkt sich auf den internationalen Geldtransfer. Informationen über Gebühren und Überweisungslimits finden sich nicht auf der Website, sondern nur in der App. 

Gehe zu Wise

Gehe zu Remitly

FAQ

Ist Wise oder Remitly günstiger?

Wise arbeitet mit variablen Gebühren, deren Höhe vom Empfängerland und der Summe abhängig ist. Auch die Kosten von Remitly variieren, je nach Empfängerland und gewählter Überweisungsoption. Wie hoch die Kosten bei Remitly sind, lässt sich nach dem Einloggen nur in der App in Erfahrung bringen. Somit erscheint Wise günstiger und ist definitiv transparenter.

Ist Wise oder Remitly schneller?

Überweisungen sind in 40 % aller Fälle in Echtzeit auf dem Konto des Empfängers. Wer bei Remitly nicht die Express-Option wählt, was mit höheren Gebühren verbunden ist, wartet bis zu 5 Tage auf Geldzustellung. 

Wie viele Währungen unterstützen Wise und Remitly? 

Wise unterstützt aktuell 53 unterschiedliche Währungen, bei Remitly sind es 75. 

 

Von Max Müller
Aktualisiert am