Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Auslandsüberweisung nach Turkmenistan

Eine Überweisung nach Turkmenistan, inklusive eines Währungswechsels in den dortigen TMT, kann sich als überaus schwierig erweisen. Zu exotisch scheint das Land mit der Währung zu sein. Gerade deshalb macht es aber Sinn, einen Vergleich zwischen den Anbietern zu machen, damit am Ende auch das gewünschte Geld beim Empfänger ankommt.

Dauer

Obwohl eine Überweisung in das asiatische Land selten von Transferdiensten angeboten wird, ist es dennoch mit einigen Anbietern möglich, dass die Bearbeitung in kurzer Zeit vonstatten geht. Das liegt nicht zuletzt an neueren Methoden, die von den spezialisierten Unternehmen angewendet werden, um das Geld zu transferieren. Aus diesem Grund ist es möglich, dass bereits nach wenigen Werktagen das Geld auf dem Konto des Empfängers eingeht. Per SWIFT-Zahlung erfolgt die Bearbeitung sogar schon innerhalb von 24 Stunden mit dem Anbieter Azimo.

Von diesen kurzen Lieferzeiten sind die meisten herkömmlichen Banken noch weit entfernt. Hier laufen noch teils ältere Standards ab, die bei einer Auslandsüberweisung angewendet werden. Beispielsweise wird in der Regel einer oder sogar mehrere Korrespondenzbanken für die Auftragsverarbeitung eingebunden. Dieses führt zu einer höheren Dauer und kann letztendlich bis zu Wochen betragen.

Lange Bearbeitungsdauer bei Banken

Weitere Faktoren, die zu einer erhöhten Bearbeitungsdauer führen, können sein:

  • Ankunft der Überweisung bei der Senderbank
  • Die Zeit, die eine beauftragte Bank benötigt, um die Überweisung zu bearbeiten oder weiterzuleiten
  • Die Abwicklung einer eingebundenen Korrespondenzbank 
  • Die Bearbeitungszeit bei der Bank im Zielland
  • Zusätzlich gebuchte Sonderleistungen

Kosten

Ebenfalls können diverse Aspekt dazu führen, dass die Gesamtgebühr einer Auslandsüberweisung bei einer Bank wesentlich höher liegt als bei einem Transferdienst.

  • Überweisungssumme
  • Erhobene Kosten der beauftragten Bank
  • Anfallende Gebühren durch das Institut im Zielland
  • Auslagen einer oder mehrerer Korrespondenzbanken
  • Einberechnete Marge im Wechselkurs
  • Vom Kunden oder Bank gewählte Entgeltoption

Die aufgelisteten Möglichkeiten, aus welchen Teilen die Gebühr einer Bank bestehen kann, zeigt, dass hier ein besonderes Einsparungspotential besteht. Viele Transferdienste nehmen diese Möglichkeit war und bieten beispielsweise Neukunden spezielle Angebote an. Diese können mindestens eine, teils sogar mehrere, kostenfreie Auslandsüberweisungen durchführen. Aber auch der Bestandskunde kann mit einem Online-Anbieter durch die Erhebung von sehr geringen Gebühren bis zu 90% gegenüber einer Bank sparen.

Wechselkurs

Eine Überweisung nach Turkmenistan mit Tausch in die dortige Landeswährung ist sehr selten zu finden. Vielmehr wird in die globale Währung, dem USD, bei der Abwicklung getauscht. Hierbei bieten die Transferdienste aber einen sehr guten Wechselkurs an. Dieser orientiert sich nahe am offiziellen Devisenmittelkurs, womit Verluste bei dem Währungstausch nicht zu befürchten sind.

Diese Verluste sind hingegen bei einem Wechsel der Währung durch eine Bank realistisch. Die Institute rechnen eine weitere Gebühr, die Marge, auf den offiziellen Kurs und bieten damit einen ungünstigen Abrechnungskurs an. Ob letztendlich mit einer Bank der Tausch in die Landeswährung von Turkmenistan möglich ist, kann nur mit einer direkten Anfrage beim Kundenberater erfahren werden.

Geld senden nach Turkmenistan

Neben einer Überweisung auf ein Bankkonto wird von den Transferdiensten zurzeit selten die Möglichkeit angeboten, dass das Geld auch zum Zwecke der Bargeldabholung nach Turkmenistan gesendet werden kann. Zwar wird dieser Service vom Anbieter Western Union mit einer Bearbeitungszeit von teils wenigen Minuten angeboten, allerdings ist insbesondere bei diesem Dienstleister auf die Wahlmöglichkeiten der Einzahlung zu achten. Je nach Auswahl kann sich die Höhe der Gebühr, bzw. auch der angebotene Wechselkurs negativ verändern.