Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Auslandsüberweisung nach Neukaledonien

Bevor Geld nach Neukaledonien gesendet wird, ist ein Vergleich der Banken und Transferdienste überaus ratsam. Bei einer Auslandsüberweisung werden diverse Konditionen angeboten. Schnell gerät man in die Kostenfalle. Dabei können beispielsweise mit spezialisierten Online-Anbietern Gebühren von bis zu 90% gegenüber einer herkömmlichen Bank eingespart werden.

Dauer

Das in Ozeanien liegende Land Neukaledonien gehört nicht zu den SEPA-Ländern, sondern gilt als Drittland. Demnach gelten für diese Auslandsüberweisungen keine gesetzlichen Bestimmungen zur Ausführungsfrist. Daher wird in den Leistungsbeschreibung der Banken für eine solche Überweisung die Dauer lediglich mit „baldmöglichst“ deklariert. Erfahrungsgemäß bedeutet es allerdings ein Zeitraum von mehreren Werktagen. Neben den fehlenden Bestimmungen kommt noch unter anderem dazu, dass für eine Auslandsüberweisung in der Regel eine oder mehrere Korrespondenzbanken eingebunden werden. Die weitere Bearbeitung nimmt mehr Zeit in Anspruch.

Art der Auslandsüberweisung Dauer
Überweisung in EUR innerhalb des EWR 1 Tag
Überweisungen mittels Überweisungsvordruck (beleghaft) 2 Tage
Überweisungen in Fremdwährung innerhalb des EWR 4 Tage
Überweisungen in Drittstaaten (nicht EU, nicht EWR) baldmöglichst, keine gesetzliche Ausführungsfrist

Diese Korrespondenzbanken werden bei einer Transaktion durch einen spezialisierten Transferdienst nicht involviert. Aufgrund deren globalen Partnerschaften und einem hervorragenden Netzwerk kann eine direkte Übertagung erfolgen. Teils werden auch innovative Methoden durchgeführt, wie beispielsweise das peer-to-peer-System, mit dem das Geld innerhalb der Länder umgebucht wird. So sind bereits Überweisungen innerhalb von maximal vier Werktagen abgeschlossen.

Kosten

Die Vorteile, die ein Transferdienst bereits bei der Dauer bietet, findet man beim Kostenfaktor wieder. Auch hier kann der Kunde von innovativen Methoden profitieren. Die Durchführung einer Auslandsüberweisung ist generell günstiger als bei Banken. Neukunden erhalten bei den meisten Anbietern sogar mindestens die erste Überweisung gebührenfrei. Dieses Angebot ist bei Banken nicht zu finden.

Die Gebühren der Banken findet man üblicherweise in den Preis- und Leistungsbeschreibungen. Leider sind hier nicht alle Gebühren aufgelistet. Teils werden noch zusätzliche Kosten durch beispielsweise Korrespondenzbanken erhoben, die dann vom Auszahlungsbetrag abgezogen werden. Wer letztendlich die restlichen Gebühren zahlen muss, entscheidet sich nach der Entgeltregelung. Hier gibt es verschiedene Varianten, wobei Banken grundsätzlich die Option „SHARE“ vorausgewählt haben.

Empfänger zahlt alle Entgelte.

Sender und Empfänger teilen sich die Kosten.

Sender zahlt alle Gebühren.

Wechselkurs

Nur selten wird das zu sendende Geld bei einer Überweisung nach Neukaledonien auch in die dortige Landeswährung, dem XPF, gewechselt. Zu exotisch ist die Währung. Bei dem Dienstleister OFX hat man allerdings genau diese Möglichkeit. Darüber hinaus wird noch ein sehr guter Wechselkurs angeboten. So hat der Empfänger des Geldes mehrere Vorteile. Die Auszahlungssumme ist kaum vermindert und ein weiterer Wechsel vor Ort ist nicht notwendig. Andere Transferdienste führen hingegen den Transfer mit Wechsel in den USD durch. Allerdings auch ohne eine hohe Marge.

Diese hohen Margen und damit indirekte Gebühren sind dagegen bei Banken zu finden. In der Regel beinhaltet der angebotene Abrechnungskurs eine nicht unerhebliche Marge, die dazu führen kann, dass bei dem Tausch in die Fremdwährung Verluste bis zu einer dreistelligen Summe entstehen können. Je nachdem, wie hoch der Überweisungsbetrag ist.

Geld senden nach Neukaledonien

Zurzeit wird leider von den Transferdiensten lediglich die Überweisung von Geld auf ein Konto in Neukaledonien angeboten. Der Service des Abholens von Bargeld in Partnerfilialen wird nicht bereitgestellt.

Auf Überweisungssumme achten

Bei der Überweisung ist unter anderem auch auf die Höhe der Summe zu achten. Diese ist ausschlaggebend, ob eine verpflichtende Meldung an die Bundesbank erfolgen muss. Ab einem Betrag von 12.500 €, bzw. ein entsprechender Gegenwert, muss die Mitteilung gem. § 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Verbindung mit §§ 67 ff. Außenwirtschaftsverordnung (AWV) erfolgen. Ansonsten drohen horrende Strafzahlungen bis zu 30.000 €.

Tausch in die Landeswährung von Neukaledonien

Überweisungen in eine Vielzahl von Ländern, auch nach Neukaledonien inklusive Währungstausch, tätigen. Mit OFX ist es schnell, günstig und mit einem fairen Wechselkurs möglich.

Jetzt gebührenfrei überweisen