Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Auslandsüberweisung nach Katar

Hohe Gebühren und ungünstige Wechselkurse können bei einer Überweisung nach Katar zu finanziell negativen Folgen beim Sender und Empfänger des Geldes führen. Das muss allerdings nicht sein, ein Vergleich zeigt, dass sogar 90% der Gebühren mit Transferdiensten gegenüber Banken eingespart werden können.

Dauer

Regelmäßig müssen Empfänger mehrere Werktage bis Wochen auf das Geld warten, wenn für die Überweisung eine Bank beauftragt wurde. Diese lange Wartezeit ist nicht unüblich, da Katar zu den sogenannten Drittländern zählt und es für die Ausführungsfrist keine gesetzlichen Bestimmungen gibt. Darüber hinaus werden bei einem Geldtransfer in diese Länder auch oft noch zusätzliche Banken eingebunden, die einen Teil der Bearbeitung übernehmen. Jede Weitergabe ist mit einer Zeitverzögerung verbunden.

Die bestehenden Ausführungsfristen im Überblick:

Art der Auslandsüberweisung Dauer
Überweisung in EUR innerhalb des EWR 1 Tag
Überweisungen mittels Überweisungsvordruck (beleghaft) 2 Tage
Überweisungen in Fremdwährung innerhalb des EWR 4 Tage
Überweisungen in Drittstaaten (nicht EU, nicht EWR) baldmöglichst, keine gesetzliche Ausführungsfrist

Transferdienste unterstehen ebenfalls keinen festgesetzten Fristen, was sie jedoch nicht daran hindert, eine Überweisung nach Katar trotzdem in kürzester Zeit abzuwickeln. Maximal vier Werktage muss hier der Empfänger auf die Verfügbarkeit des Geldes warten. Schneller kann es mit einer SWIFT-Überweisung über den Anbieter Azimo erfolgen. Hier sind es nur 24 Stunden für die Bearbeitung.

Kosten

Die Unterschiede der zu zahlenden Gebühren zwischen Transferdiensten und Banken können immens sein. Insbesondere die Gebühr bei Banken ist in der Regel deutlich höher und setzt sich darüber hinaus aus einzelnen Teilbeträgen zusammen. Diese sind vor einer Transaktion nicht immer alle ersichtlich. Beispielsweise zieht eine eingebundene Korrespondenzbank die Auslagen erst von der Auszahlungssumme ab. Eine vorherige Mitteilung, ob eine Gebühr fällig wird und wie hoch diese ausfällt, erfolgt oftmals nicht. Wer letztendlich die Gebühren zu zahlen hat, regelt die gewählte Entgeltoption:

Empfänger zahlt alle Entgelte.

Sender und Empfänger teilen sich die Kosten.

Sender zahlt alle Gebühren.

Neukunden können bei Transferdiensten richtig sparen. Bei vielen Anbietern wird für die erste Überweisung keine Gebühr fällig, sondern wird kostenfrei durchgeführt. Aber auch bei nachfolgenden Aufträgen halten sich die Kosten überaus gering. Insbesondere bei dem Anbieter Xendpay können auch noch weitere Überweisungen nach Katar gebührenfrei in Auftrag gegeben werden, sofern das jährliche Kontingent noch nicht ausgeschöpft ist.

Wechselkurs

Einige Transferdienste tauschen bei einer Überweisung nach Katar in die dortige Landeswährung, dem QAR. Dabei werden überaus gute Wechselkurse angeboten. Nur selten weicht dieser stark vom offiziellen Währungskurs ab. Sofern ein Wechsel in den QAR nicht stattfindet, wird der Tausch zumindest in den USD angeboten. Ebenfalls mit erstklassigen Wechselkursen. Allerdings ist in diesen Fällen ein zusätzlicher Tausch vor Ort notwendig.

Ob letztendlich Banken in die Landeswährung von Katar tauschen, ist erst durch eine direkte Anfrage beim jeweiligen Kundenberater herauszufinden. Ebenfalls der angebotene Abrechnungskurs. Beide Informationen sind nämlich selten online zu finden. Bei dem angebotenen Wechselkurs sollte besonders auf eine einberechnete Marge geachtet werden. Diese kann recht hoch sein, führt allerdings zu finanziellen Einbußen auf Seiten des Empfängers.

Geld senden nach Katar

Unter anderem die Anbieter Xoom, WorldRemit und Western Union bieten, neben einer teilweisen Variante der Überweisung auf ein Bankkonto, noch eine zusätzliche Möglichkeit an, wie das Geld dem Empfänger vor Ort zur Verfügung gestellt werden kann. Die Überweisung kann zum Zweck der Bargeldabholung erfolgen. Hierfür werden von den einzelnen Anbietern zahlreiche Standorte angeboten, an denen das Geld abgeholt werden kann, ein eigenes Konto benötigt der Abholer nicht. Darüber hinaus kann die Abwicklung bereits innerhalb weniger Minuten erfolgen.

Beispielsweise die Standorte vom Anbieter Xoom:

Ort Standorte
Al Gharrafah 1
Al Khawr 2
Al Wakrah 2
Ar Rayyan 1
Doha 18
Dukhan 1
Sanayia 1

Achten Sie auf die Höhe der Überweisungssumme

Ab einem Betrag von 12.500 € muss eine Meldung an die Bundesbank ergehen. Dieses Vorgehen zählt für Überweisungen von und nach Deutschland und wird im § 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Verbindung mit §§ 67 ff. Außenwirtschaftsverordnung (AWV) geregelt. Bei einer unterlassenen Meldung können ansonsten horrende Strafzahlungen (bis zu 30.000 €) drohen.