Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Auslandsüberweisungen nach Bulgarien

Bulgarien ist zwar seit 1. Januar 2007 Mitglied der Europäischen Union (EU), hat aber nach wie vor den Lew (BGN) als eigene Währung. Auslandsüberweisungen erfolgend daher in der Regel mit Währungsumtausch, was zusätzliche Kosten verursachen kann. Im Folgenden klären wir darüber auf, was es bei bei internationalen Geldtransfers nach Bulgarien zu beachten gibt und wie Sie unnötige Kosten und lange Ausführungszeiten vermeiden.

Dauer

Die Dauer einer Auslandsüberweisung nach Bulgarien hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es kann daher pauschal keine Auskunft über die exakte Dauer erteilt werden. Grundlegend muss erst einmal zwischen Banküberweisungen und Geldtransfers mit Transferdiensten unterschieden werden.

Dauer mit Banken

Die Dauer beim internationalen Zahlungsverkehr mit Banken hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören:

  • Auftragseingang bei der Senderbank (Werktage / Uhrzeit)
  • Ausführung der Senderbank
  • ggf. Abwicklung über zwischengeschaltete Partnerbanken
  • ggf. Sonderleistungen, wie z. B. Expressüberweisung
  • Verarbeitung bei der Empfängerbank

Theoretisch kann die Abwicklung einer solchen Zahlung zwischen mehreren Werktagen bis hin zu mehreren Wochen dauern. Vor allem zwischengeschaltete Korrespondenzbanken (ein von Banken häufig genutztes Instrument) können die Abwicklung verzögern. Auch der Zeitpunkt der Auftragserteilung und wann die Zahlung von der Empfängerbank verarbeitet wird, sind entscheidende Faktoren.

Dauer mit Transferdiensten

Die lange Dauer bei Auslandsüberweisungen mit Banken nach Bulgarien ist ein wichtiger Grund, warum sich seit Jahren immer mehr spezialisierte Transferdienste auf dem Markt etablieren. Diese verfügen oftmals über eine bessere Infrastruktur oder verfügen wie innovative Konzepte, wie das Peer-to-Peer System, wo das Geld unter den Nutzern getauscht wird und die Landesgrenzen gar nicht verlassen muss.

Kosten

Auch bei den Kosten macht die Unterscheidung zwischen Banküberweisungen und internationalen Geldtransfers mit Banken Sinn.

Gebühren bei Banküberweisungen

Bei Banküberweisungen nach Bulgarien hängen die Kosten zunächst einmal davon ab, wer diese zu tragen hat. Dazu muss sich der Auftraggeber für eine von drei sogenannten Entgeltoptionen entscheiden:

Empfänger zahlt alle Entgelte.

Sender und Empfänger teilen sich die Kosten.

Sender zahlt alle Gebühren.

Die Gesamtkosten einer Auslandsüberweisung mit Banken können zusätzlich von folgenden Faktoren abhängen:

  • Betrag
  • Bank des Auftraggebers
  • Bank des Begünstigten
  • zwischengeschalteten Korrespondenzbanken
  • Wechselkurs

Gebühren bei Transferdiensten

Mit Transferdiensten sind die Kosten meist schneller und transparenter ersichtlich. Hier gibt es im Wesentlichen nur die Grundgebühr, die auch sofort ersichtlich ist. Der Empfänger wird für gewöhnlich nicht an den Kosten der Auslandsüberweisung beteiligt.

Wechselkurse

Alle Banken und auch einige Transferdienste, wie z. B. Azimo oder WorldRemit verdienen durch Abschläge beim Wechselkurs. Daher ist der Wechselkurs oftmals als indirekte Gebühr zu bewerten. Ein häufiger Fehler ist, dass man sich bei hohen Überweisungsbeträgen zu sehr auf die Grundgebühr fixiert und den Wechselkurs vernachlässigt. Ein fataler Fehler, denn Verluste im dreistelligen Bereich lassen sich durch einen Vergleich des Wechselkurses vermeiden!

Die Anbieter TransferGo und TransferWise sind die einzigen Anbieter auf dem Markt, die auf diese Praxis verzichten und indirekten Gebühren den Kampf angesagt haben.

Geld nach Bulgarien schicken (Bargeld abholen lassen)

AzimoAzimo ist ein Anbieter, der es ermöglicht Geld nach Bulgarien zu schicken, ohne dass der Empfänger über ein Konto verfügen muss. Das Geld kann noch am selben Tag vom Begünstigten an über 2590 Standorten im ganzen Land abgeholt werden. Zwar bietet auch Western Union diesen Service, aber es ist mit deutlich höherer Kosten zu rechnen.

Jetzt mit Azimo Geld nach Bulgarien senden

Meldepflicht beachten

Bitte beachten Sie, dass wenn Sie Beträge über 12.500 € von Deutschland nach Bulgarien oder von Bulgarien nach Deutschland überweisen, diese der Meldepflicht nach §§ 67 ff. Außenwirtschaftsverordnung (AWV) unterliegen und bei Nichtbeachtung Strafen bis zu 30.000 € drohen!