Vergleichen & sparen - Bis zu 90% günstiger als Ihre Bank.

Was kostet eine Auslandsüberweisung?

Die Kosten für eine Auslandsüberweisung hängen von verschiedenen Faktoren ab. Durch einen Vergleich sind Einsparungen von bis zu 90% möglich. Neukunden profitieren bei Transferdienstleistern zum Kennenlernen und Testen in vielen Fällen von einer kostenlosen Überweisung.

Mögliche Faktoren

  • Wahl des Anbieters: Bank oder Transferdienstleister
  • Entgeltoption (bei Banken): BEN, OUR, SHARE
  • Art der Überweisung: SEPA, EWR, Drittstaaten
  • Währung: EUR oder Fremdwährung
  • Optionale Leistungen: Eilauftrag, beleghafte Überweisung etc.
  • Überweisungsbetrag
  • Zielland

SEPA-Überweisungen

SEPA-Überweisungen sind EUR-gebunden und können damit nicht in einer anderen Währung oder auf ein Fremdwährungskonto getätigt werden. Fast alle Direktbanken berechnen für SEPA-Zahlungen ohne Beleg keine Gebühren. Zu zusätzlichen Kosten kann es kommen, wenn Sie über ein Geschäftskonto verfügen oder für die erfolgte Zahlung einen Beleg benötigen. Es gibt jedoch Ausnahmen.

Kostenlose Auslandsüberweisungen

Einige Transferdienstleister ermöglichen Neukunden zum Kennenlernen eine kostenlose Überweisung ins Ausland.

  • Currencyfair
    Bei einer Registrierung über diese Seite ist die erste Überweisung mit CurrencyFair für Neukunden ohne Maximalbetrag kostenlos.
  • TransferWise
    Bis zu einem Betrag von umgrechnet 300 GBP können Neukunden gratis Geld ins Ausland überweisen, wenn die Registrierung über diese Seite erfolgt.
  • TransferGo
    Bei einer Registrierung über diese Seite ist die erste Überweisung für Neukunden mit dem Gutscheincode BONUS kostenfrei.
  • Xendpay
    Bei Überweisungen bis 2.000 GBP für Privatkunden und bis 4.000 GBP pro Jahr ab Registrierungsdatum entscheiden Kunden selbst, ob sie eine Gebühr zahlen wollen. Damit ermöglicht Xendpay gleich mehrfach die Möglichkeit gratis Geld ins Ausland zu überweisen.