Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Wie eröffnet man ein Bankkonto in Polen? [2023]

Du möchtest ein Bankkonto in Polen eröffnen? In diesem Artikel erfährst du, wie das geht, ganz gleich, ob du erst bei der Planung deines Aufenthalts oder sogar schon in Polen angekommen bist.

Lies weiter, um die Vorgehensweise der Kontoeröffnung in Polen kennenzulernen, welche Dokumente du dafür benötigst und ob das auch vor Ankunft im Land möglich ist. Außerdem lernst du die besten Banken bzw. Anbieter für dein polnisches Konto kennen. Auf geht’s!

Welches Konto in Polen ist das beste für Ausländer?

In Polen gibt es eine Reihe von verschiedenen Banken und Konten, welche unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. In der folgenden Tabelle vergleichen wir Konten von drei großen Anbietern sowie dem Dienstleister Wise miteinander.

Wise PKO Konto za Zero Pekao Konto Przekorzystne on-line Santander Konto Jakie Chcę

 

EUR und PLN Kontodaten Ja und mehr Ja, separates Konto Ja, separates Konto Ja, separates Konto
Vor Ankunft in Polen eröffnen Ja Nein Nein Nein
Online eröffnen Ja Ja Ja Ja
Eröffnungsgebühr 0 EUR 0 PLN 0 PLN 0 PLN
Monatliche Kontoführungsgebühr 0 EUR 0 PLN 0 PLN Ab 0 PLN
Auslandsüberweisungen Ab 0,41 % 50 – 300 PLN 30 – 250 PLN 20 – 200 PLN
Wechselkurs Devisenmittelkurs ohne Aufschlag Wechselkurs mit Aufschlag Wechselkurs mit Aufschlag Wechselkurs mit Aufschlag
Kontoschließungsgebühr 0 EUR 0 PLN 0 PLN 0 PLN

Während du bei Wise ein Konto erhältst, mit dem du Geld in mehreren Währungen halten und empfangen kannst, benötigst du dafür bei den drei polnischen Banken separate Fremdwährungskonten. Zusätzlich ist es zwar praktisch, dass alle die Kontoeröffnung online ermöglichen, aufgrund der Anforderungen ist es allerdings für Ausländer nicht vor der Ankunft in Polen möglich.

In diesem Fall ist das Multiwährungskonto von Wise praktisch, denn das kannst du bereits von Zuhause aus deinem Heimatland eröffnen. Bis auf die Santander Bank berechnet keine Bank eine monatliche Kontoführungsgebühr für die Konten, dazu gleich mehr.

Besonders bei Auslandsüberweisungen kannst du mit Wise sparen. Diese sind bereits ab 0,41 % möglich und du erhältst hier den echten Wechselkurs. Bei den polnischen Banken betragen die Gebühren zwar auch meist 0,4 % und haben eine Mindest- und Höchstgebühr, dafür enthält der Wechselkurs einen Aufschlag, was die Kosten hochtreibt.

Wise

Wise ist ein internationaler Geldtransferdienstleister, mit dem du Geld in über 50 Währungen halten und versenden kannst. Außerdem kannst du Geld auch in 10 Währungen empfangen, darunter auch auf dem PLN, EUR oder USD Konto. Eröffnen lässt es sich ganz einfach online innerhalb weniger Minuten.

Ohne Kontoeröffnungs- oder Kontoführungsgebühr lässt sich das Konto je nach Bedarf nutzen und bei allen Transaktionen siehst du immer im Voraus, welche Gebühren auf dich zukommen. Möchtest du international Geld in eine andere Währung versenden, so ist dies bereits ab 0,41 % Gebühren zum Devisenmittelkurs möglich.

Der Devisenmittelkurs ist der echte Wechselkurs, ungefähr so wie ihn auch Google anzeigt. Darin inbegriffen ist kein Auf- oder Abschlag, weshalb ihn normalerweise auch Banken untereinander nutzen. So erhältst du den besten Gegenwert für dein Geld.

Gehe zu Wise

PKO Bank Polski

Die PKO Bank Polski ist eine der bekanntesten Banken in Polen und mit dem PKO Konto za Zero erhältst du ein Konto, welches ohne monatliche Grundkosten daher kommt. Es gibt außerdem keine Gebühr für die Kontoeröffnung oder -schließung. Die Konten lassen sich bei der PKO zwar online eröffnen, das ist allerdings nur mit PESEL möglich.

Fremdwährungskonten in anderen Währungen stehen ebenfalls zur Verfügung, sind allerdings separate Konten, für die zusätzliche Gebühren anfallen.

Bei einer Auslandsüberweisung via SWIFT (also ins Nicht-SEPA-Ausland), berechnet die PKO BP 0,4 % des Überweisungsbetrags, mindestens allerdings 50 PLN (ca. 10 EUR) und maximal 300 PLN (ca. 62 EUR).

Dazu kommt ein Aufschlag auf den Wechselkurs. Liegt der Devisenmittelkurs Stand 23.10.2022 bei 1 EUR = 4,77 PLN, so bekommst du bei der PKO BP für 1 EUR nur 4,58 PLN. Das ist ein Unterschied von nahezu 4 %, die du draufzahlst!

Bank Pekao

Die Bank Pekao gehört ebenso zu den Big Playern der polnischen Bankenszene. Bei ihr gibt es ebenso ein kostenloses Konto, das ohne monatliche Gebühren oder Kosten für Kontoeröffnung und Kontoschließung daherkommt.

Falls du das Konto online eröffnen möchtest, benötigst du eine polnische Handynummer sowie PESEL. Auch hier gibt es Fremdwährungskonten, falls du zusätzlich Geld in EUR oder anderen Währungen halten möchtest.

Die Gebühren für eine Auslandsüberweisung mit SEPA innerhalb der EU ist kostenlos, wenn sie online in Auftrag gegeben wird. Dazu können jedoch noch Wechselkursgebühren kommen. Die Bank Pekao gibt aktuell für 1 EUR = 4,59 PLN, das sind ebenfalls fast 4 % Unterschied zum Devisenmittelkurs von 1 EUR = 4,77 PLN.

Bei SWIFT-Zahlungen fallen außerdem 0,5 %, aber mindestens 30 PLN (ca. 6 EUR) und maximal 250 PLN (ca. 52 EUR) an.

Santander Bank

Die Santander Bank Polen, früher auch Bank Zachodni WBK, oder BZ WBK bietet ebenfalls ein Konto an, welches potenziell ohne Kontoführungsgebühren ist. Dafür muss allerdings jeden Monat ein Geldeingang von mindestens 500 PLN vorhanden sein und einmal mit BLIK oder der Karte bezahlt werden.

Kontoeröffnungs- und -schließungsgebühren gibt es keine. Überweisungen im SEPA-Raum sind ebenfalls kostenlos, für SWIFT-Zahlungen fallen 0,2 % Gebühren an. Hier liegen die Mindestgebühren bei 20 PLN (ca. 2 EUR) und Höchstgebühren bei 200 PLN (ca. 42 EUR).

Der Aufschlag auf den Wechselkurs ist auch hier nicht zu unterschätzen. Mit 1 EUR = 4,61 PLN bietet sie zwar von den drei Banken (abgesehen von Wise) den besten Wechselkurs, er enthält allerdings immer noch einen Aufschlag von 3,4 %.

Welche Dokumente benötige ich?

Wenn du vorhast, in Polen ein Bankkonto zu eröffnen, dann musst du dafür genau wie hierzulande gewisse Bedingungen erfüllen. Dabei solltest du als Erstes die notwendigen Dokumente vorbereiten, die die Banken zur Verifizierung deiner Identität nutzen und ebenso bestätigen, dass du alle Voraussetzungen zur Kontoeröffnung erfüllst.

Zu den Dokumenten für die Kontoeröffnung in Polen gehören:

  • Pass oder Ausweis zum Nachweis der Identität
  • Möglicherweise PESEL-Nummer (Identitätsnachweis für Personen mit Aufenthalt in Polen)
  • Gegebenenfalls Adressnachweis in Form von Mietvertrag oder Verbrauchsrechnung

Weniger Papierkram mit Alternativen wie Wise

Eine Alternative zu einem Konto bei einer klassischen Bank in Polen ist ein spezialisierter Dienstleister wie Wise. Auch dieser nutzt verschiedene Dokumente wie deinen Ausweis zur Verifizierung deiner Identität, allerdings benötigst du keine polnischen Dokumente. Falls ein Adressnachweis notwendig sein sollte, kannst du einfach eine Verbrauchsrechnung aus Deutschland nutzen.

Der Clou? Wise bietet ein Multiwährungskonto an, mit dem du Geld in über 50 Währungen halten und senden kannst. Das Konto lässt sich ganz einfach online eröffnen, ohne Kontoeröffnungs- oder Kontoführungsgebühr.

Außerdem erhältst du lokale Kontoverbindungen für 10 Währungen, darunter PLN, EUR, USD und mehr. Damit ist der direkte Geldempfang in diesen Währungen möglich. Dadurch, dass du die Währungsumrechnung bei dieser direkten Zahlung überspringst, entfällt gleichzeitig eine der größten Kostenpositionen bei internationalen Geldgeschäften.

Wie eröffnet man ein Bankkonto in Polen?

Hast du alle nötigen Unterlagen vorbereitet und die Voraussetzungen erfüllt, kann die Kontoeröffnung beginnen. Dabei kannst du einfach in die Filiale gehen und dort mit einem Mitarbeiter das gewünschte Konto eröffnen. Manche Banken bieten aber auch die Möglichkeit, online das Konto zu eröffnen.

So bei der PKO Bank Polski, wo du für die Onlineeröffnung, einen Ausweis brauchst und dich über deine Kamera verifizierst. Ob das allerdings auch mit einem ausländischen Pass möglich ist, ist unklar. Falls du gewisse Funktionen wie e-Office nutzen möchtest, kommst du auch bei der PKO nicht um einen Filialbesuch umhin.

Um die Websites der jeweiligen Banken in Polen zu navigieren, sind häufig auch Hilfsmittel wie Google Chrome und die eingebaute Übersetzungsfunktion nötig, denn nicht immer gibt es auch eine englische Version der Website.

Kann ich ein Bankkonto in Polen vor meiner Ankunft eröffnen?

Da du in der Regel zur Kontoeröffnung entweder die PESEL-Nummer oder einen Adressnachweis einer polnischen Adresse benötigst, gestaltet sich das Eröffnen eines Kontos vor deiner Ankunft schwierig.

Hier kann es hilfreich sein, einen Anbieter wie Wise zu nutzen, bei dem du das Konto unkompliziert online eröffnen kannst und dadurch Zugriff auf ein Konto in PLN hast. Das Ganze dauert nur wenige Minuten und bedeutet eine Sorge weniger für deinen Aufenthalt.

Was kostet es?

Die Kontoeröffnung und Kontoführung ist in Polen normalerweise kostenlos. Zahlkarten gibt es entweder kostenlos inklusive oder für eine geringe Gebühr von maximal 10 PLN pro Monat. Ein Mindestgeldeingang für bessere Konditionen ist bei den hier vorgestellten Banken nur bei der Santander nötig.

Auslandsüberweisungen im SEPA-Raum sind mit den Banken kostenlos. Bei SWIFT-Überweisungen fallen 0,2 – 0,5 % Gebühren an, welche allerdings gedeckelt sind. Nicht zu verachten sind allerdings die Aufschläge auf den Wechselkurs, welche sich zwischen 3,4 und 4 % bewegen.

Bei Wise bekommst du hingegen den echten Wechselkurs und zahlst nur eine geringe Gebühr ab 0,41 %.

Tipps für Überweisungen

Wenn du ins Ausland Geld überweisen möchtest, kann das gerade bei SWIFT-Zahlungen teuer werden. Hier sind einige Tipps, mit denen du die Gebühren reduzieren kannst:

  • Warte auf einen günstigen Zeitpunkt, an dem der Wechselkurs gut steht
  • Um den Gebühren weniger Gewicht zu verleihen, kann es sinnvoll sein, große Beträge auf einmal zu versenden
  • Mit einem Anbieter wie Wise profitierst du von günstigen Gebühren, auch bei geringen Überweisungsbeträgen

Fazit

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Konten und Banken in Polen. Viele von ihnen sind kostenlos in den Grundfunktionen wie Überweisungen, Zahlkarte und Kontoführung. Auch eine Mindesteinlage sowie Gebühren für Kontoeröffnung und -schließung.

Bei Auslandsüberweisungen im SEPA-Raum innerhalb der EU fallen für die Überweisung an sich meist keine Gebühr an. Bei SWIFT-Zahlungen sind es allerdings 0,2 – 0,5 %. In beiden Fällen kommt bei einem Währungsrechner außerdem der Wechselkursaufschlag von 3,4 – 4 % hinzu.

Zudem lassen sich die polnischen Bankkonten nicht vor deiner Ankunft eröffnen. Eine gute Lösung kann deshalb das Wise Multiwährungskonto sein. Mit ihm kannst du von Zuhause aus online innerhalb weniger Minuten ein Konto in PLN, EUR und vielen weiteren Währungen eröffnen und Geld zum Devisenmittelkurs überweisen.

FAQ – Bankkonto in Polen eröffnen

Kann ein Ausländer ein Konto in Polen eröffnen?

Ja, auch Ausländer können in Polen ein Konto eröffnen. Häufig benötigen Sie dafür ein PESEL (die nationale Identifikationsnummer Polens) und/oder einen Wohnsitznachweis in Polen.

Wie viel Geld brauche ich, um ein Bankkonto in Polen zu eröffnen?

Generell musst du bei der Kontoeröffnung in Polen keine Mindesteinlage tätigen und Kontoeröffnungs- oder -führungsgebühren gibt es meist auch nicht. Nur bei manchen Banken ist ein Mindestgeldeingang für kostenlose Kontoführung nötig.

Kann ich ein polnisches Bankkonto online eröffnen?

Polnische Bankkonten lassen sich problemlos online eröffnen. Dafür benötigst du in der Regel entweder deine PESEL-Nummer oder einen Wohnsitznachweis in Polen sowie eine polnische Telefonnummer.

Kann ich ein Bankkonto in Polen vor meiner Ankunft eröffnen?

Ein Konto in Polen vor deiner Ankunft zu eröffnen, ist nicht möglich. Hier kann ein Anbieter wie Wise die Lösung sein.

Von Ileana Ionescu
Aktualisiert am