Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Bankkonto in Norwegen Eröffnen: So Geht’s [2023]

Gehörst auch du zu den vielen Deutschen, die nach Norwegen auswandern möchten? Dann machst du dir sicher bereits jetzt Gedanken um deine Finanzen in Skandinavien, denn in Norwegen zahlt man nicht mit Euro, sondern mit Norwegischen Kronen.

Doch ein Bankkonto im Ausland zu eröffnen, kann ein langwieriger und komplizierter Prozess sein – gerade, wenn man die Sprachbarriere bedenkt. Wie dir die Eröffnung eines Bankkontos in Norwegen dennoch gelingt, was du beachten musst und wie du mit Alternativen wie Wise und Revolut Zeit und Geld sparen kannst, erfährst du hier. Los geht’s!

 

Gehe zu Wise

Wie viel kostet ein Bankkonto in Norwegen?

Bei deiner Recherche wirst du schnell merken, dass es alles andere als einfach ist, mehr über die Gebühren der norwegischen Banken zu erfahren. Schuld daran ist allerdings nicht nur die Sprachbarriere, denn viele Banken sind nicht gerade transparent, wenn es um ihre Preise geht.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es bei norwegischen Banken meist Kontoführungsgebühren und Kosten für zusätzliche Services wie Kreditkarten, Abhebungen etc.

Um dir dennoch ein wenig unter die Arme zu greifen, findest du hier einen überblicksmäßigen Vergleich:

Service Wise Revolut SpareBank 1

DNB

Debit Card einmalig 7 EUR 0 EUR + Versandkosten 275 NOK/Jahr (ca. 26 EUR, Stand 25.11.22) 295 NOK/Jahr für Visa (ca. 28 EUR, Stand 25.11.22), 0 NOK für Mastercard
NOK und EUR Konto Ja Ja Nein Nein
Eröffnung vor der Ankunft Ja Ja Nein Nein
Online-Eröffnung Ja Ja Nein Nein
Abhebung im Ausland Kostenlos bis 200 EUR/Monat Kostenlos bis 200 EUR/Monat bzw. 5 Abhebungen 35 NOK (ca. 3,50 EUR, Stand 25.11.22) + Wechselkursaufschlag 40 NOK (ca. 4 EUR, Stand 25.11.22) + 1% des Überweisungsbetrags + Wechselkursaufschlag
Auslandsüberweisung Geringe, transparente Gebühr laut Überweisungsrechner Je nach Betrag, Gebühr nur in der App sichtbar 30 NOK (ca. 3 EUR, Stand 25.11.22) 30-60 NOK, je nach Land (ca. 3-6 EUR, Stand 25.11.22)

 

Welche Dokumente brauchst du zum Konto eröffnen in Norwegen?

Wenn du dich einige Monate lang in Norwegen aufhalten möchtest oder sogar ganz nach Skandinavien auswandern möchtest, denkst du wahrscheinlich darüber nach, ein norwegisches Bankkonto zu eröffnen.

Aus gutem Grund, denn deutsche Banken verlangen für Transaktionen im Ausland hohe Gebühren – wenn dann auch noch eine Währungsumrechnung, wie zum Beispiel von EUR zu NOK, dazu kommt, musst du wirklich tief in die Tasche greifen.

Um das zu vermeiden und dennoch in Norwegen bezahlen und abheben zu können, lohnt sich ein norwegisches Bankkonto auf jeden Fall. Nur leider ist es nicht ganz unkompliziert, als Deutsche/r ein Konto in Norwegen zu eröffnen. Denn du musst leider viele Dokumente vorlegen und einige Voraussetzungen erfüllen, was für ausländische StaatsbürgerInnen nicht unbedingt einfach ist.

Zwar sind die Regulierungen von Bank zu Bank unterschiedlich, in der Regel musst du aber folgende Dokumente mitbringen, um ein Konto in Norwegen eröffnen zu können:

  • Internationaler Lichtbildausweis, zum Beispiel Reisepass
  • Norwegische Identifikationsnummer (NIN oder D-Nummer)
  • Address-Nachweis, zum Beispiel Nebenkostenabrechnung oder Mietvertrag
  • Beschäftigungs-Nachweis oder Studienbestätigung

Doch nur diese Unterlagen vorzulegen garantiert dir noch kein norwegisches Konto. Denn in Norwegen läuft es mit der Kontoeröffnung anders als in Deutschland.

Hier wirst du gefragt, wofür du ein Konto in Norwegen brauchst – wenn du keinen guten Grund hast, wird dein Antrag in der Regel abgelehnt. Was genau ein guter Grund ist, ist natürlich Ansichtssache.

Wenn du zum Beispiel einen Job in Norwegen hast, hast du gute Chancen, denn dein Einkommen muss ja auf ein Konto überwiesen werden. Wenn du nur mehrere Monate Urlaub machen möchtest, werden die norwegischen Banken dich wahrscheinlich ablehnen.

Für AusländerInnen ist es auch üblich, dass die Banken in Norwegen eine Mindesteinlage verlangen.

Minimiere den Aufwand mit Alternativen wie Wise oder Revolut

Wie du siehst, ist es nicht gerade unkompliziert, als Deutsche/r ein Bankkonto in Norwegen zu eröffnen. Doch das muss auch gar nicht immer sein.

Wenn du keine norwegische Kontonummer benötigst, sondern einfach nur in der lokalen Währung NOK bezahlen, abheben und überweisen möchtest, gibt es günstige Alternativen, mit denen du dir den ganzen Aufwand sparen kannst.

Mit Anbietern wie Wise oder Revolut kannst du ein internationales Konto eröffnen, das es dir ermöglicht, viele verschiedene Währungen zu halten und zwischen ihnen günstig umzutauschen. Mit dem kostenlosen Wise Multi-Währungs-Konto kannst du neben NOK noch mehr als 50 Währungen halten!

Mit der Wise Debit Card kannst du mit deinem NOK-Guthaben kostenlos überall in Norwegen bezahlen und einen Gegenwert von bis zu 200 EUR im Monat gebührenfrei an norwegischen Automaten abheben.

Diese internationalen Konten kannst du ganz einfach online von zu Hause aus eröffnen – wenn du also keine norwegische Kontonummer benötigst, sind Anbieter wie Wise oder Revolut die richtige Wahl für dich.

 

Mehr Erfahren

So eröffnest du ein Konto in Norwegen

Wenn du die notwendigen Unterlagen vorlegen kannst und deinen Wunsch nach einem norwegischen Konto begründen kannst, kann es mit deinem Kontoantrag auch schon losgehen.

Du solltest dich allerdings darauf einstellen, dass deine Kontoeröffnung in Norwegen mehrere Wochen dauern kann. Du fragst dich, warum es so lange dauert? Das liegt vor allem daran, dass du als Deutsche/r zunächst eine norwegische Identifikationsnummer, die NIN benötigst. Für Nichtresidenten und Personen, die weniger als sechs Monate in Norwegen leben, reicht auch eine sogenannte D-Nummer, die als temporäre Identitätsnummer genutzt werden kann.

Allein diese D-Nummer zu bekommen dauert schon einige Zeit, denn um deine Identität zu bestätigen, brauchst du einen Termin beim norwegischen Finanzamt. Sobald du deine NIN oder D-Nummer hast, geht es in der Regel recht schnell und unkompliziert.

Fülle einfach den Antrag auf dein gewünschtes Konto bei der jeweiligen Bank aus und komme mit deinen Unterlagen in eine Filiale vor Ort. Die Bankangestellten in Norwegen sprechen normalerweise gutes Englisch und helfen dir bei der Eröffnung deines Kontos.

Kann man ein Bankkonto in Norwegen vor der Ankunft eröffnen?

Nein, in Norwegen ist es leider nicht möglich, ein Bankkonto online bzw. vor deiner Ankunft zu eröffnen. Das liegt daran, dass du die Dokumente zur Eröffnung in einer Bankfiliale vor Ort vorlegen musst und deine Identität persönlich verifizieren musst.

Ohnehin hast du vor deiner Ankunft keine Möglichkeit, die vielen Unterlagen wie Arbeitsbescheinigung und Adress-Nachweis zu bekommen. Wenn du ein Bankkonto bei einer norwegischen Bank eröffnen möchtest, musst du also warten, bis du in Norwegen bist.

Beachte, dass in Skandinavien die Kartenzahlung eine viel größere Rolle als in Deutschland spielt – Bargeld wird in Norwegen nur noch selten genutzt. Wenn du daher schon vorher eine Debit Card haben möchtest, mit der du nach deiner Ankunft sofort mit Norwegischen Kronen bezahlen und abheben kannst, solltest du dir Alternativen wie Wise oder Revolut ansehen.

Welches Bankkonto in Norwegen ist das beste für Deutsche?

In Norwegen gibt es mit über 100 Banken und Sparkassen eine riesige Auswahl, darunter nicht nur Vollbanken, sondern auch Neo- bzw. Direktbanken, deren Geschäft ausschließlich online passiert.

Welche Bank für dich die richtige Wahl ist, kann man pauschal nicht sagen. Mit den größten Banken in Norwegen bist du aber sicher gut bedient. Hier ein kleiner Überblick:

Handelsbanken

Bei der Handelsbanken¹ handelt es sich zwar um eine schwedische Bank, seit 1986 ist sie jedoch auch in Norwegen aktiv und hat mittlerweile Millionen zufriedene norwegische Kunden und Kundinnen.

Mit 40 Filialen in ganz Norwegen hast du überall einen Ansprechpartner. Zusätzlich überzeugt die Handelsbanken mit einem flächendeckenden Filialnetz in Schweden, Finnland, Dänemark und Großbritannien. Deshalb könnte diese Bank genau das Richtige für dich sein, wenn du viel reist.

Bank Norwegian

Die Bank Norwegian² ist eine reine Internetbank und stellt ihre Services ausschließlich online zur Verfügung. Hier bekommst du neben klassischen Bankdienstleistungen wie Sparkonten, Kreditkarten und Darlehen auch Versicherungen.

Neben Norwegen ist die Bank Norwegian auch in Dänemark, Finnland, Schweden und Deutschland tätig und zählt mittlerweile über 1,7 Millionen Kundinnen und Kunden.

Bei der Bank Norwegian kannst du zwar keine Filialen vor Ort nutzen, wenn du deine Bankgeschäfte generell lieber online tätigst, ist das für dich aber wahrscheinlich kein Problem.

DNB Bank

Mit mehr als zwei Millionen Kundinnen und Kunden ist die DNB³ die größte Finanzgruppe in Norwegen mit Filialen im ganzen Land. Dabei gehören auch Vital, Nordlandsbanken, Cresco und Postbanken zum Netz der DNB.

Bei DNB bekommst du alle gängigen Bank-Services, von Konten über Kredite hin zu Versicherungen. Neben vielen internationalen Filialen und Niederlassungen hat die DNB auch einen Standort in Hamburg. Positiv ist auch, dass die DNB eine Website auf Englisch anbietet.

SpareBank 1

Eine weitere beliebte norwegische Bank ist die SpareBank 1.⁴ Mit 34 Filialen von Bergen bis Oslo findest du in allen Städten einen Ansprechpartner vor Ort. Aber auch das Online-Banking der SpareBank 1 kann sich sehen lassen.

Neben dem Banking für Privat-KundInnen bietet die SpareBank 1 auch Business-Banking an. Im Gegensatz zu den meisten anderen norwegischen Banken, hat diese Bank eine kleine aber feine englische Website, auf der die Gebühren transparent aufgezeigt werden – da können sich andere Banken noch etwas abschauen!

Tipps für Auslandsüberweisungen

Mit Transaktionen im Ausland bzw. Auslandsüberweisungen ist es in Norwegen genau wie in Deutschland: Du musst tief in die Tasche greifen. Wenn du Geld von Norwegen nach Deutschland senden möchtest oder Geld mit deiner norwegischen Karte im Ausland abheben möchtest, erheben norwegische Banken für jede Transaktion eine Gebühr.

Doch damit nicht genug, denn dazu kommen unfaire Wechselkurse und undurchsichtige Aufschläge, die die Kosten für deine Auslandstransaktion in die Höhe schnellen lassen. Aus diesem Grund solltest du um jeden Preis vermeiden, deine norwegische Karte im Ausland zu nutzen oder dein Bankkonto in Norwegen für Auslandsüberweisungen zu verwenden.

Mit praktischen und günstigen Alternativen wie Wise kannst du bares Geld sparen. Denn einerseits sind Auslandsüberweisungen mit Wise deutlich günstiger als bei traditionellen Banken und andererseits verwendet Wise zur Währungsumrechnung immer den echten Wechselkurs, den Devisenmittelkurs.

Dank dem Überweisungsrechner kannst du immer genau sehen, welche Kosten bei einer Auslandsüberweisung mit Wise auf dich zukommen – ganz ohne versteckte Gebühren und Aufschläge.

Fazit

Ein norwegisches Bankkonto zu bekommen ist für Deutsche/r ohne Wohnsitz und Job in Norwegen kaum möglich. Wenn du nicht gerade eine norwegische Kontonummer benötigst, aber dennoch in Norwegischen Kronen bezahlen und abheben möchtest, solltest du von den internationalen Konten von Anbietern wie Wise oder Revolut Gebrauch machen.

 

Gehe zu Wise

FAQ –

Kann ich als Deutsche/r ein Bankkonto in Norwegen eröffnen?

Ja, allerdings nur, wenn du bestimmte Dokumente vorlegen kannst und einen guten Grund für die Eröffnung hast (zum Beispiel ein Einkommen in Norwegen).

Was brauche ich, um ein Konto in Norwegen zu eröffnen?

Neben deinem Reisepass benötigst du eine norwegische Identifikationsnummer (NIN oder D-Nummer), einen Address-Nachweis und einen Beschäftigungs-Nachweis. Als Ersatz für letzteres reicht für Studierende eine Studienbestätigung.

Kann ich ein norwegisches Konto online eröffnen?

Nein, das ist bei norwegischen Banken leider nicht möglich. Um dein Konto zu eröffnen, musst du mit den notwendigen Unterlagen in eine Filiale vor Ort kommen.

Kann ich ein Konto vor meiner Ankunft in Norwegen eröffnen?

Auch das ist bei norwegischen Banken leider nicht möglich. Ein internationales Konto, das du online eröffnen kannst, könnte allerdings eine gute Alternative für dich sein.

Quellen:

¹ Englische Website der Handelsbanken Norwegen, Handelsbanken, November 2022² Website der Bank Norwegian, Bank Norwegian, November 2022

³ Website der DNB Norwegen, DNB, November 2022

Englische Website der SpareBank 1, SpareBank 1, November 2022

Gebühren bei der SpareBank 1, Sparebank 1, November 2022

Gebühren bei der DNB, DNB, November 2022

Von Ileana Ionescu
Aktualisiert am