Schnell & zuverlässig - in wenigen Sekunden bis zu 90% sparen.

Auslandsüberweisungen mit BARCLAYS

Barclays ist ein renommiertes Bankunternehmen aus Großbritannien und einer der weltweit führenden Anbieter von Bankprodukten und Finanzservices. Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit bilden Privat- und Firmenkundengeschäft, Kreditkarten, Investmentbanking und Geldtransfer-Management. Das Bankunternehmen blickt auf über 300 Jahre Bankaktivitäten zurück. Barclays beschäftigt über 145.000 Mitarbeiter in 50 Ländern und betreut etwa 48 Millionen Kunden und Klienten weltweit.

Mit BARCLAYS Geld in über 200 Länder senden

  • Mit Online Banking können die Bankkunden schnell und einfach Geld weltweit versenden.
  • Das Barclays Mobile Banking bietet die Möglichkeit, neben dem Britischen Pfund Geld in den Währungen Euro und US-Dollar zu senden. Es gelten dabei die jeweiligen Barclays Wechselkurse.
  • Der Geldversand ist bei Nutzung der Online-Banküberweisung gebührenfrei. Die Aufgabe der Überweisung in der Filiale ist mit Gebühren ab £ 15 verbunden.

SEPA-/Europa – Zahlungsoptionen und Gebühren

  • SEPA-Zahlungen funktionieren in EU-Ländern, britische Überseegebiete, Kronbesitzungen und EU-Überseeterritorien.
  • Geld in Euro lässt sich im Online Banking, in der Barclays Mobile Banking App oder in der BARCLAY Filiale senden.
  • Geld via Online & Mobile Banking auch Geld an europäische Länder außerhalb der SEPA-Region überweisen.
  • Zahlungen via Online-Banking sind gebührenfrei in Euro und anderen Währungen.
  • Bei Erteilung des Zahlungsauftrages in der Filiale mit Zahlungseingang nach 1 bis 2 Tagen beträgt die £ 25. Bei Zahlungseingang am gleichen Tag wird eine Gebühr von £ 40 erhoben.
  • Für Zahlungen innerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) gilt grundsätzlich Gebührenteilung (SHARE) unabhängig von der Währung.*

* SHARE ist die einzige verfügbare Option. BEN (Entgelte trägt der Empfänger) oder OUR (Gebühren übernimmt der Sender) stehen nicht zur Verfügung. Einige Länder erlauben der Bank des Geldempfängers das Erheben einer Gebühr. Diese Gebühr bezahlt der Zahlungsempfänger, indem sie vom eigentlichen Überweisungsbetrag abgezogen wird.

USA – Zahlungsoptionen und Gebühren

  • USD und andere Währungen lassen sich schnell und einfach per Online Banking und Barclays Mobile Banking in die USA senden.
  • Gebührenfreie Online Auslandsüberweisung für den Absender bei BEN-Option, Bank des Empfängers erhebt Gebühr bei Geldversand über Mobile Banking.
  • In der Filiale USD oder GBP in die USA senden kostet bei Geldeingang nach zwei Tagen £ 25. Sol das Geld am selben Tag ankommen, beträgt die Gebühr £ 40.

Die Gebühr der empfangenden Bank zahlt der Zahlungsempfänger oder der Absender. Immer muss der Absender die Gebühr bezahlen, wenn Geld über Mobile Banking gesendet wird. Bei Überweisungen in USD oder GBP beträgt die Gebühr £ 4, bei anderen Währungen bis zu £ 15.

Weltweit Geld senden – Zahlungsoptionen und Gebühren

  • Geld kann in über 200 Länder weltweit in über 50 Währungen gesendet werden.
  • Die meisten Länder Nordamerikas, Mittel- und Südamerikas, Afrikas, Asiens und Australiens ermöglichen Zahlungen im Online-Banking. Überweisungen lassen sich alternativ in der Filiale vornehmen.
  • Länder, wo der Filialbesuch zum Geld senden notwendig ist, sind u.a. Algerien, Bangladesch, Ägypten, Äthiopien, Georgien, Uruguay und Nepal.
  • Gebührenfrei Geld via Online-Banking senden.*
  • Bei Zahlungsaufträgen in der Filiale oder über das Telefon werden Gebühren von £ 25 (Standardzahlung) oder £ 40 (Prioritätszahlung) berechnet. *

* Die Gebühr der Geld empfangenden Bank zahlt bei Nicht-SEPA-Zahlungen, die per Online-Banking erfolgen, entweder der Zahlungsempfänger (BEN) oder der Absender OUR). Der Absender bezahlt immer dann die Gebühr, wenn der Transfer via Mobile Banking erfolgt. Gebührenteilung (SHARE) ist bei Auslandsüberweisungen in die USA und weltweit (Nicht-SEPA-Zahlungen) nicht möglich.

Empfänger zahlt alle Entgelte.

Sender und Empfänger teilen sich die Kosten.

Sender zahlt alle Gebühren.

Vergleich: BARCLAYS vs. CurrencyFair

Beleglose Überweisung von 1.000 € mit der Entgeltoption BEN nach Norwegen.

CurrencyFair Barclays
Gebühr für Neukunden kostenlos £ 4,00 – £ 15,00
Gebühr für Bestandskunden £ 2,32 £ 4,00 – £ 15,00

Mit CurrencyFair und dem Gutscheincode RMNEK1 sind 3 Überweisungen bei einer Registrierung über diese Seite für Neukunden kostenlos. Erst ab der 4. Überweisung fällt eine Gebühr in Höhe von £ 2,32 an.

Registrieren

Geldtransfers aus Drittländern erhalten

Der Empfang einer Auslandsüberweisung kostet eine Gebühr in Höhe von £ 6. Die Gebühr wird bei jeglicher Zahlung von der Empfängerbank BARCLAYS verlangt. Sie werden dem Empfängerkonto bei einem Geldtransfer außerhalb des EWR nicht belastet, wenn die überweisende Person die BEN-Option gewählt und die Gebühr bereits entrichtet hat. Auslandszahlungen als SEPA-Überweisung sind kostenlos.

Dazu werden gebraucht:

  • IBAN des BARCLAYS Kontos
  • BARCLAYS UK SWIFTBIC-Code (BUKBGB22)

Eingegangene Auslandszahlungen können wie gesendete Zahlungen im Bereich Online-Banking und Mobile Banking jederzeit eingesehen.

BARCLAY Tageslimits für Zahlungen im Privatkunden Online-Banking

Für Zahlungen im Online-Banking gelten tägliche Höchstgrenzen, die kontoabhängig sind:

  • Zahlungslimit für andere Personen im Online-Banking beträgt £ 50.000 pro Tag.
  • Überweisungen zwischen eigenen Barclays-Konten sind bis maximal £ 250.000 GBP pro Transaktion möglich.
  • Für Zahlungen von Dritten und Daueraufträgen gilt ein Limit £ 50.000.

Was für eine Nicht-SEPA-Zahlung benötigt wird

  • Name auf dem Empfängerkonto
  • Adresse des Empfängers
  • Adresse der Geld empfangenden Bank
  • SWIFTBIC-Code der Empfänger Bank
  • Zusätzliche Anforderungen wie Extra-Codes hängen vom Zielland und der Währung ab.

Wechselkurse & Konvertierungsentgelt

Bei einer Auslandszahlung in Fremdwährung wird zum Währungswechsel der von BARCLAYS bestimmte durchschnittliche Währungskurs herangezogen. Dieser Wechselkurs entspricht weitgehend dem aktuellen international gehandelten Kursen, enthält aber eine Marge mit der BARCLAYS zusätzliche Gewinne erzielt.

Übliche Zahlungsdauer von Banküberweisungen

Für Auslandsüberweisungen gelten generell diese Ausführungsfristen:

Art der Auslandsüberweisung Dauer
Überweisung in EUR innerhalb des EWR 1 Tag
Überweisungen mittels Überweisungsvordruck (beleghaft) 2 Tage
Überweisungen in Fremdwährung innerhalb des EWR 4 Tage
Überweisungen in Drittstaaten (nicht EU, nicht EWR) baldmöglichst, keine gesetzliche Ausführungsfrist

Wie lange dauert die Zahlung vom BARCLAY Konto?

  • Zahlungen zu anderen Barclays-Konten – sofortiger Geldeingang
  • Zahlungen zu Barclaycard – Geldeingang am selben Tag (Kontoausweis zum nächsten Arbeitstag)
  • SEPA-Zahlungen an andere Banken – am Tag der Überweisung (späterer Zahlungseingang bei hohen Zahlungsbeträgen und Limits möglich)
  • Auslandszahlungen in Nicht-SEPA-Länder – mehrere Tage bis zwei Wochen

Blitzüberweisung innerhalb von 30 Minuten

TransferGoDer britische Anbieter TransferGO offeriert Kunden in ausgewählten Ländern weltweit ein besonderes Angebot. Mit der Option JETZT sind beispielsweise Blitzüberweisungen nach Zypern mit einer Zustellung innerhalb von 30 Minuten möglich. Zu beachten ist, dass Expressüberweisungen einen abgeschlossenen Identitätsnachweis beim Finanzdienstleister erfordern. Diese Überweisungsoptionen bietet TransferGo:

Art der Überweisung Dauer Kosten
Economy 2-3 Tage kostenlos
Standard Nächster Werktag £ 0,99
Heute Gleicher Tag £ 1,99
Express Nächster Morgen £ 2,99

Jetzt Blitzüberweisung beauftragen

Stand: April 2018

Großbritannien - Allgemeine Informationen

Auf der Detailseite "Großbritannien" finden Sie weitere allgemeine Informationen zu Auslandsüberweisungen.

Weitere Banken aus Großbritannien